Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden

Megaloblastäre Anämie

Eine makrozytäre Anämie wird auch als megaloblastäre Anämie bezeichnet. Hierbei ist die Produktion der Erythrozyten (sog. Erythropoese) eingeschränkt. Ursache ist allerdings nicht ein Eisenmangel (das würde zu einer mikrozytären Anemie führen). Sattdessen feheln andere Bausteine (Vitamin B12 / Folsäure). Das Problem ist die daraus resultierende verminderte Konzentration von roten Blutkörperchen (Erythrozyten) im Blut. Die auf den Transport von Sauerstoff  spezialisierten Erythrozyten sind für die Sauerstoff-Versorgung der Zellen lebenswichtig (Energie). [Weiterlesen ...]

Megaloblastäre Anämie
"Megaloblastäre Anämie" (Bildquelle)

Kategorie: Blut

Weiterführende Artikel

Die folgenden Artikel stehen mit dem Thema "Megaloblastäre Anämie" im Zusammenhang:

Hämoglobinmenge zu niedrig (Blutwert MCH vermindert)

https://www.blutwert.net/mch/zu-niedrig.php

Ein zu hoher MCH-Wert deutet auf eine makrozytäre Blutarmut (Anämie) mit vergrößerten Erythrozyten hin. Ursache ist oft ein Mangel an Folsäure oder Vitamin B12. Auch Alkoholmissbrauch, chronische Lebererkrankungen (siehe Leberwerte) ...

Wiki (Lexikon): A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z