Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt Google Adsense-Werbung (alles anonymisiert). Bitte deaktivieren Sie JavaScript, wenn Sie das verhindern möchten. Mehr dazu: Datenschutzhinweise öffnen ... Zustimmen

Hämoglobin

Der Begriff Hämoglobin setzt sich aus dem griechischen haima ("Blut") und dem lateinischen globus ("Kugel") zusammen. Frei übersetzt also soviel wie "Blutkugel". Hämoglobin ist ein Protein, dass aus vielen Einzelbausteinen (Aminosäuren) besteht, die wie eine Kette hintereinander aufgereiht sind. Durch unterschiedliche Endungen faltet sich das Protein zu einer bestimmten räumlichen, klumpenartigen Struktur. Im Zentrum dieses Proteins befinden sich vier sog. Häm-Gruppen, die sich dadurch auszeichnen, das sie jeweils ein Eisen-Ion enthalten. Diese Eisen-Ion hat eine "offene Seite", an die sich Sauerstoff oder Kohlendioxyd anlagern können. Da Eisen rot ist, und in jedem Hämoglobin-Protein vier Eisen-Ionen vorhanden sind, und in jedem Erythrozyten tausende von Hämoblobin-Bausteinen, und im Blut fast 30 Billionen Erythrozyten - darum sieht Blut eben rot aus.

Die Aufgabe des Hämoglobins ist also das Binden von Sauerstoff oder Kohlendioxyd. Die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) betshen zu rund 90% aus Hämoglobin - sie transportieren somit Sauerstoff aus der Lunge in die Zellen des Organismus - und transportieren das verbrauchte Kohlendioxyd wieder zurück in die Lunge.  [Weiterlesen ...]

Hämoglobin
"Hämoglobin" (Bildquelle)

Hämoglobin (von griechisch haíma ‚Blut‘ und lateinisch globus ‚Kugel‘; Abkürzung Hb) ist der eisenhaltige Proteinkomplex, der in den roten Blutkörperchen der Wirbeltiere Sauerstoff bindet und ihnen ihre Rote Farbe verleiht („Blutfarbstoff“). Er besteht aus vier Globinen als Untereinheiten, je zwei Hb ? und Hb ?. Dies sind Proteine (Aminosäureketten) in der für Globine charakteristischen Faltung mit einer Tasche, in der ein Eisen-II-Komplex, das Häm, gebunden ist. Das Eisenion vermag ein Sauerstoffmolekül zu binden. Dabei ändert sich die Farbe des Häms von dunkel- zu hellrot. Die Bindungsstärke hängt empfindlich von der Konformation der Proteinumgebung des Häms ab. Wechselwirkungen zwischen den vier Globinen begünstigen die beiden extremen Zustände, in denen der Gesamtkomplex entweder mit vier Molekülen Sauerstoff gesättigt ist (in der Lunge bzw. den Kiemen) oder allen Sauerstoff abgegeben hat. Wechselwirkungen mit anderen Molekülen unterstützen die Be- und Entladung.

Kategorie: Blut

Weiterführende Artikel

Die folgenden Artikel stehen mit dem Thema "Hämoglobin" im Zusammenhang:

Was ist Hämoglobin?

http://www.erythrozyten.net/haemoglobin.php

Was ist Hämoglobin?: Hämoglobin ist eine Proteinkette. Der Begriff setzt sich aus dem griechischen haima ("Blut") und dem lateinischen globus ("Kugel") zusammen. Frei übersetzt also soviel wie "Blutkugeln". ...

Erythrozyten - rote Blutkörperchen

http://www.erythrozyten.net

benförmige Gestalt, häufig mit einer Einbuchtung in der Mitte. Abgesehen von Wasser besteht ein Erythrozyt zu 90% aus Hämoglobin. Das ist ein Protein (Eiweißverbindung), das Sauerstoff binden kann. Da das Hämoglobin rot ist, sehen ...

Wiki (Lexikon): A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z